Aktuelles

Donnerstag, 17.08.2017

RUNDER TISCH für GEWALTPRÄVENTION im JUGENDVERBAND

27. Treffen am 5. September 2017 in Dortmund


Dienstag, 08.08.2017

DEMOKRATIE (ER)LEBEN

THEMA JUGEND, Heft 2/2017 erschienen


Freitag, 07.07.2017

Abschiebungen nach Afghanistan bundesweit stoppen

Stellungnahme der Aktionsgemeinschaft Junge Flüchtlinge in NRW


Dienstag, 13.06.2017

Ferientipps 2017

Tipps zu Ferienjobs, Ausweispflicht, Medien, div. Broschüren uvm.


Ihr Standort: THEMA JUGEND  ⇒ Überblick

Überblick

THEMA JUGEND 1989 bis heute - Übersicht aller Themenhefte

Hier finden Sie die Themen der letzten Ausgaben:

Artikel-ÜbersichtSchwerpunktthema
Heft 2/2017DEMOKRATIE (ER)LEBEN
Heft 1/2017WEGE DER TRAUER
Heft 4/2016ARMUT ALS STIGMA
Heft 3/2016AUF PRÄVENTION SETZEN
Heft 2/2016 INKLUSION FUNKTION(ALIS)IERT

 

Vorschau auf die nächsten Themen

 

THEMA JUGEND Nr. 3/2017: Medien (Arbeitstitel)

Im Alltag von Familien und pädagogischen Einrichtungen geht es nahezu täglich um Fragen der Medienerziehung. Oft ist die Verunsicherung groß, die eigene Vorbildrolle in der digitalisierten Welt unklar. Medienerziehung ist oft auch eine Frage der eigenen Haltung als Elternteil oder pädagogische Fachkraft. Die Autor/-innen geben einen Einblick in die Medienwelten von Kindern und Jugendlichen und den damit verbundenen Chancen und Risiken. Welche Konsequenzen sich daraus für das pädagogische Handeln ergeben ist auch Teil der Betrachtung. Ebenso werden ethische Aspekte in Bezug auf das Internet beleuchtet.
Einsendeschluss: 20.07.2017
Erscheinungsdatum: 14.09.2017

 

THEMA JUGEND Nr. 4/2017: Institutionelle Ganztagsbetreuung
Qualität und Quantität in der Betreuung von Kindern bei Tagesmüttern und –vätern, in Kindergärten und Schulen.

Übermittagsbetreuung und Nachmittagsbetreuung nehmen zu: Sowohl im Kindergartenalter als auch in der Grundschule und weiterführenden Schulen ist das „Rundum-Sorglos-Paket“ für Eltern immer häufiger nachgefragt. Neben dem institutionellen Erziehungs- und Bildungsauftrag ist die Bereitstellung von Mittagessen sowie das betreute Spiel oder in Schulen auch die betreute Hausaufgabenzeit fester Bestandteil des Angebots. Eltern versprechen sich davon vor allem eines: Planungssicherheit. Um Familie und Beruf miteinander vereinbaren zu können, benötigen Eltern klare und verlässliche Betreuungs- und Abholzeiten.
Die Autor/-innen dieser Ausgabe von THEMA JUGEND stellen die Frage nach der Bedeutung und dem Erleben dieser Ausdehnung der Betreuung für Kinder. Sie setzen das Betreuungssystem in ein Verhältnis zu den Bedürfnissen des Kindes und fragen nach dem Rüstzeug, welches Kinder für einen Alltag in Institutionen und großen Gruppen benötigen. Zudem werfen sie einen Blick auf die Anforderungen an Qualität aus Perspektive des Kinder- und Jugendschutzes.
Einsendeschluss: 20.10.2017
Erscheinungsdatum: 18.12.2017